Unsere Schule

Aus der Schulchronik der VS Pruggern

Um 1830 besuchten die Kinder aus den katholischen Familien die Klosterschule und die private Volksschule in Gröbming oder in Assach. Auch evangelische Schüler wurden freundlich aufgenommen, hatten aber keinen Religionsunterricht.

5 Familien richteten ein Bittschreiben an den Kaiser, ein Bet- und Schulhaus in Pruggern errichten zu dürfen.

Erst nach 20 Jahren kam die Erlaubnis, das kleine, baufällige Häuschen "Stampfbauer" wurde angekauft, niedergerissen und ein neues einstöckiges Haus an seiner Stelle aufgebaut. Im 1. Stock waren ein Klassenzimmer und eine Lehrerwohnung untergebracht.

Ab 1. Mai 1844 wurde die Schule mit 30 Kindern (6 - 12 Jahre alt) als "Not- und Winkelschule" geführt, der erste Lehrer war der Schneidermeister Johann Hartmann aus Schladming.

10 Jahre später waren schon 60 Schüler zu unterrichten.

Ab 1871 konnte die Schule in Pruggern als "öffentliche Schule" geführt werden.

Im Schuljahr 1873/74 besuchten 92 Schüler die VS, das Haus war viel zu klein - der Schulleiter stellte sein Wohnzimmer als Klassenraum zur Verfügung.

1880 wurde der Neubau eines Schulhauses beschlossen und 1886 begannen 2 bis 6 Maurer mit dem Bau an der Stelle, wo das Schulhaus heute noch steht. Steine aus dem Sattentalbach, 200 Baumstämme waren der erste Baustoff.

Seit 6. November 1887 besteht das jetzige Schulgebäude.

 

Am 24.05.2018 erfolgte mit dem Spatenstich der Startschuss für die umfassende Sanierung der Volksschule, einer Erweiterung des Kindergartens sowie dem Neubau des Turnsaals. 

 

Ein Teil der Volksschule wurde 1878 erbaut, ein anderer Abschnitt wurde im Jahr 1971 fertiggestellt.